Der Engel der Hoffnung

Ein besonderer Maler mit einer hoffnungsvollen Botschaft

 

„Heute weiß ich, dass wir nicht da sind, um uns selber zu verwirklichen, sondern um füreinander da zu sein.“ (Samuel Koch in einem Interview in der NRZ am 04.12.20)

 

Ich denke, mit diesem Satz hat der schwer verunglückte Samuel Koch das, was man in den Grenzbereichen der Medizin tagtäglich erlebt, wunderbar auf den Punkt gebracht.

 

Jeder Mensch, der anders ist als die Natur es ursprünglich vorgesehen hatte, hat eine Botschaft und eine wichtige Rolle in unserer Gesellschaft. Mein Erfahrungs-Schatz für die unzähligen Beratungen und Kriseninterventionen wäre ohne die Kinder, die mir gezeigt haben, mit wie viel Energie und Hoffnung man durch eine lebensbedrohliche Situation gehen kann, karg.

 

Einer dieser besonderen Menschen ist Henrik, der Maler dieses lachenden Engels, den ich als Baby und Kleinkind mehr als 2 Jahre in der Kinderklinik begleiten durfte. Manchmal durfte auch ich sein Schutzengel sein, wenn seine seltene Erkrankung wieder einmal zu einer lebensbedrohlichen Krise geführt hatte. Oft habe ich ihn begleitet, wenn schmerzhaft Eingriffe anstanden und wenn es keine andere Option gab, als sich diesen zu stellen.
 

In den vielen Nächten, die ich als Kinderkrankenschwester an seinem Bettchen verbracht habe, hätte ich niemals gedacht, dass seine Bilder mir einmal so viel Inspiration bieten könnten. An den vielen Tagen, an denen ich gemeinsam mit seinen Eltern, Großeltern und Tanten um sein Leben gebangt habe, habe ich gelernt, Familien in all ihren Emotionen aufzufangen.


Dazwischen gab es immer wieder wunderbare Tage, in denen Henrik, seine Mama und ich neben der intensiven Pflege gesungen und gelacht haben. Tage, in denen er uns gezeigt hat, dass der Tod durch seine lebensbedrohliche Erkrankung für ihn keine Option sein würde.
Henrik hatte immer zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Schutzengel. Das soll so bleiben und dafür bin ich bereit, noch lange auf vieles, was das Leben sonst noch zu bieten hat, zu verzichten.

 

Herzliche Grüße und viele inspirierende Momente mit den Kindern,

Margit Holtschlag

 

 

© Margit Holtschlag 2020

Kommentar schreiben

Kommentare: 0